Klavierreihe "pianoforte"

 

Mit der Anschaffung eines Flügels in 2011 konnte der Verein das Xantener Kulturleben um ein hochwertiges Instrument bereichern. Der Kauf des Flügels wurde vor allem durch die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt – darunter auch viele Geschäftsleute und die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein – ermöglicht.

Rund um den Flügel präsentieren wir eine Klavierreihe, bei der sowohl Xantener und auswärtige Musiker auftreten. Das Repertoire umfasst das Spekturm klassische Musik über Musical und Chansons bis zum Jazz eine breite Palette der Musikgeschichte.

Wir konnten immer wieder zahlreiche hochkarätige Künstlerinnen und Künstler gewinnen, die in dieser Reihe mitwirken und sie so zu einer festen Größe im kulturellen Leben der Stadt seit 2005 machen.

 

Die Konzerte beginnen in der Regel um 20.00 Uhr. Veranstaltungsort: Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Xanten, 1. OG, Karthaus 2, 46509 Xanten. Freie Platzwahl. Einlass: ab 19.30 Uhr. Karten können an der Abendkasse erworben werden.


Andreas Mühlen lädt zum Klavierabend am Freitag, 30. September, 20 Uhr im Xantener Ratssaal

 

Sein kontrastreiches Programm beginnt mit den Beethoven-Variationen über „God save the king“, gefolgt von einer Auswahl der Préludes von Debussy. Die Ungarischen Tänze von Emanuel Moór sind eine Neuentdeckung im romantischen Repertoire. Im 2. Teil hören Sie die berühmten „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgsky.
 

In seinem Klavierabend spannt Andreas Mühlen einen Bogen über Werke der Klassik, der Romantik und des Impressionismus.


Beethoven ordnete seine Variationen über das englische Lied „God save the king“, zwar in die Werke ohne Opuszahl ein, auch dieses selten gespielte Meisterwerk offenbart seine unbändige Lust, ein Thema zu variieren.


„Nichts ist musikalischer als ein Sonnenuntergang“, so beschrieb Debussy sein musikalisches Ideal. Eine Auswahl aus seinen Préludes widmet sich Naturimpressionen und der Sagenwelt.


Die Ungarischen Tänze des in Vergessenheit geratenen Romantikers Emanuel Moór beenden den ersten Teil des Programms. Die Preußische Staatsbibliothek in Berlin stellte Andreas Mühlen die Noten zur Verfügung, sie sind sonst nicht mehr erhältlich. Die Einspielung von Andreas Mühlen auf der CD „View on Europe“ ist eine Weltpremiere auf Tonträger.

Höhepunkt und Abschluss des Programms ist der berühmte Zyklus „Bilder einer Ausstellung“, in dem Modest Mussorgsky seinem Freund , dem Maler Viktor Hartmann, ein  musikalisches Denkmal setzt und eine Auswahl seiner Zeichnungen und Aquarelle vertont. Die Promenaden und Zwischenspiele zeigen den Komponisten im Ausstellungsraum, „wie er bald nach links, bald nach rechts geht, bald unschlüssig herumstreicht, bald eilig einem Bild zustrebt“.

 

Dabei geht er weit über die nur beschreibende Ebene hinaus und entdeckt in den Bildern „Gutes und Böses, Tragödie und Trivialität, Märchen und Alltagsrealität“.

 

Andreas Mühlen wirkte an der Neuausgabe des Werkes bei Bärenreiter als pianistischer Berater mit.

 

 

Andreas Mühlen spielt in Xanten:

 

Ludwig van Beethoven

1770– 1827

Sieben Variationen über „God save the king“ WoO 78

 

Claude Debussy

1862 – 1918

aus Préludes I & II

La cathédrale engloutie

Voiles

Ce qu´a vu le vent d´Ouest

Brouillards

Ondine

 

Emanuel Moór

1863 – 1913

Danse Hongroise g-moll op.32

Danse Hongroise c-moll op.31

 

PAUSE

 

Modest Mussorgski

1839 – 1881

Bilder einer Ausstellung

Promenade

Gnomus

Promenade

Das alte Schloss

Promenade

Tuileries

Bydlo

Ballett der unausgeschlüpften Küken

Samuel Goldenberg und Schmuyle

Promenade

Der Marktplatz von Limoges

Catacombae. Sepulcrum Romanum

Con mortuis in lingua mortua

Die Hütte der Baba-Jaga

Das große Tor von Kiew

 

 




Projektleitung:

ab 2012: Jürgen Kappel 

bis 2011: Sabine Trost