Klavierreihe "pianoforte"

 

Mit der Anschaffung eines Flügels in 2011 konnte der Verein das Xantener Kulturleben um ein hochwertiges Instrument bereichern. Der Kauf des Flügels wurde vor allem durch die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt – darunter auch viele Geschäftsleute und die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein – ermöglicht.

Rund um den Flügel präsentieren wir eine Klavierreihe, bei der sowohl Xantener und auswärtige Musiker auftreten. Das Repertoire umfasst das Spekturm klassische Musik über Musical und Chansons bis zum Jazz eine breite Palette der Musikgeschichte.

Wir konnten immer wieder zahlreiche hochkarätige Künstlerinnen und Künstler gewinnen, die in dieser Reihe mitwirken und sie so zu einer festen Größe im kulturellen Leben der Stadt seit 2005 machen.

 

Die Konzerte beginnen in der Regel um 20.00 Uhr. Veranstaltungsort: Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Xanten, 1. OG, Karthaus 2, 46509 Xanten. Freie Platzwahl. Einlass: ab 19.30 Uhr. Karten können an der Abendkasse erworben werden.


Am 14. Mai 2022 starten die PianoForte-Konzerte. Das erste Konzert beginnt um 18 Uhr im Rathaus.

"Brahms – Ravel in Xanten"

 

 

Am Samstag, den 14. Mai, 2022 beginnen die pianoforte-Konzerte in diesem Jahr. Nach einer langen Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, eröffnen Christoph Soldan und die Schlesischen Kammersolisten die Konzertreihe unter dem Titel „Brahms-Ravel in Xanten“ und sorgen so für einen furiosen Auftakt des Musiklebens in der Stadt. Das Klavierquintett von Johannes Brahms und das Streichquintett von Maurice Ravel gehören zu den anspruchsvollsten Werken der Musikliteratur. Beide Werke sorgen für ein Feuerwerk der Kammermusik und werden die Zuhörerinnen und Zuhörer begeistern.

Beginn des Konzertes ist um 18 Uhr.

 

 

Auch die beteiligten Musiker stehen für die herausragende Qualität der Aufführung. Den anspruchsvollen Part am Klavier spielt Christoph Soldan, der in Xanten schon öfters aufgetreten ist und immer wieder für große Begeisterung beim Publikum gesorgt hat. Der 1964 geborene Pianist studierte bei Prof. Eliza Hansen und Christoph Eschenbach an der Hamburger Musikhochschule. Der Durchbruch zu einer regen, internationalen Konzerttätigkeit gelang durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989. Der weltberühmte Dirigent äußerte sich über Christoph Soldan: „Ich bin beeindruckt von der seelischen Größe dieses jungen Musikers.“ Seitdem hat Soldan innerhalb zahlreicher Tourneen mit namhaften Orchestern in ganz Europa konzertiert. Die Deutsche Presse beschreibt Christoph Soldan als eine Künstlerpersönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch- virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt. Dieser Anspruch an die Musik und an sich selbst ist heutzutage recht selten geworden.

 

 

Das Ensemble „Die Schlesischen Kammersolisten“ vereint die Stimmführer der Schlesischen Kammerphilharmonie (Śląska Orkiestra Kameralna) aus Kattowitz. Alle Musiker sind ausgezeichnete Instrumentalisten, deren Ausbildung an verschiedenen Musikhochschulen in Polen und Deutschland stattfand. Im Juli 1993 zunächst als Quartett gegründet wurde es später um einen Kontrabass erweitert. Aufgrund des hohen künstlerischen Niveaus avancierte das Quintett in seiner Heimat in Oberschlesien schnell zum führenden Kammermusikensemble. In der Folge fanden Konzertreisen statt, die das Ensemble in zahlreiche Festivals sowohl in Polen als auch in ganz Europa führte. So trat das Quintett mit großem Erfolg im Schleswig-Holstein Musik Festival, MDR Musiksommer und im Rheingau Musik Festival auf. Eine Zusammenarbeit ergab sich seither mit vielen hervorragenden Dirigenten und Solisten wie Krzysztof Penderecki, Yehudi Menuhin, Valery Gergiev, Christoph Eschenbach, Justus Frantz, Pinchas Zuckerman, Maxim Vengerov, Mscislav Rostropovich, Christoph Soldan und Orchestern Sinfonia Varsovia, Sinfonietta Cracovia, Menuhin Festival Orchestra, Deutsches Kammerorchester, Philharmonie der Nationen.

 

 

Programm des Konzertes mit Christoph Soldan und den Schlesischen Kammersolisten:

J. Brahms (1833 – 1896):                                                                Klavierquintett opus 34

 

                                                                                                              Allegro non troppo – poco

 

                                                                                                              sostenuto – tempo I

 

                                                                                                              Andante, un poco Adagio

 

                                                                                                              Scherzo. Allegro – Trio

 

                                                                                                              Finale. poco sostenuto – allegro

 

                                                                                                              non troppo – Tempo I –

 

                                                                                                              Presto non troppo

 

                                                                              (P A U S E)

 

 

 

M. Ravel (1875 – 1937):                                                                   Streichquintett F- Dur

 

(Arr. Dariusz Zboch)                                                                          Allegro moderato – tres doux

 

                                                                                                              Assez vif – tres rhythmé

 

                                                                                                              Tres lent

 

                                                                                                              Vif e agite

 

 

 

Die Aufführenden: Christoph Soldan, Klavier, Schlesische Kammersolisten, Kattowitz, Darius Zboch – Violine, Jakub Lysik – Violine, Joroslaw Marzec – Viola, Katarzyna Biedrowska – Violoncello, Dawid Lewandowsky – Kontrabaß.

 


Konzertbeginn ist um 18 Uhr, Einlass um 17.30Uhr.

 

Aufführungsort ist der Ratssaal der Stadt Xanten, Karthaus 2, 46509 Xanten.

 

 

Der Eintritt beträgt 20 Euro, ermäßigte Karten (Vereinsmitglieder, Schwerbehinderte usw.) 15 Euro.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse.

 




Projektleitung:

ab 2012: Jürgen Kappel 

bis 2011: Sabine Trost