Die Galerie im DreiGiebelHaus ist die Galerie des Vereins Stadtkultur Xanten e. V.. Sie befindet sich im DreiGiebelHaus (Kapitel 18, 46509 Xanten, ehemaliges Regionalmuseum) am Xantener Dom. Hier geben wir der aktuellen Kunst ihren Raum durch ständige Präsenz aktueller Arbeiten lokaler und überregionaler KünstlerInnen. KünstlerInnen finden hier die Möglichkeit in einem professionellen Umfeld ihre Arbeit zu präsentieren, Neues zu erproben und den Stand der künstlerischen Dinge zu prüfen. Ein kreativer Ort, der gleichzeitig Brücke sein soll zwischen KünstlerIn, Kunstproduktion und Kunstfreund und zu denjenigen, die es noch werden wollen.

Zur Zeit können wir ca. 300 Besucher im Monat zu unseren Ausstellungen lokaler und überregionaler Kunst begrüßen. Sie ist über die Stadtbücherei (Aufzug / Treppenhaus) zugänglich und über das erste Treppenhaus im Bereich LVR / Dommusikschule. Der Kunstverein Xanten e. V. führt eigenverantwortlich Ausstellungen durch.

 

Die Galerie: Raum für die Präsentation von Kunst und Kultur – lokal und weltweit. Raum für Kunst - bildende Kunst, Wissenschaft und kunstverwandte Disziplinen. Raum für Ausstellungen - Einzelausstellungen, künstlerische Projekte, Vorträge, etc..

 

Ausstellungen des Vereins Stadtkultur Xanten e. V. seit Juni 2011:

Wilfried Düker - malerei, zeichnung, collage / stadt - land - kunst / IN BETWEEN  / Christoph Bucher - Bilder / TANEDI - Und in der Mitte Leere /  working gallery - Schneewittchen Mal Anders /  Duisburger Sezession - Zu Gast / Martin Lersch - unGereimtes /  Annette Piscantor - views from an inner space / Hansjörg Krehl - Auf dem Weg ... / Dilek Oyran: visible - invisible / Iris Jurjahn - wesenHAFT /  Bernd Mechler: Unlocal Places / Europeans@Stiftsgymnasium "Artificial Identities" / Artothek Xanten: New Artothek - New Look / Grischa Schmitz "AutoFotoMat" / Duisburger Sezession SCHWARZ VIELLEICHT - Malerei-Grafik-Plastik / ghostWRITING - Schrift als Bild / Schrift Geheimnisse - Stiftsgymnasium Xanten

 

Ausstellungen des Kunstverein Xanten e. V. seit Juni 2011:

Angelika Trojnarski - Versuch zum Strahlengang / Alke Reeh - Shruti Mahajan - Drehen und Wenden / Evelina Velkaite - Malerei / Francois du Plessis - Book Stories / Nachteule Productions - E1NS / Sybille Kroos - Brett vorm Kopf / Johann Hendrix - ad sanctos / Jubiläums-Ausstellung des KUX - Was mir gefällt / Dejan Spasovski - Verschränkung, Marimba, Orpheus & Co. / Thomas Putze: ex immunitate / Alte Zeichen-Moderne Kunst: Malerei der Australischen Aborigines - Sammlung Frank Popko / Der Mensch und das Meer im biblischen Kontext - Marienschule Xanten /

 

 

AKTUELLE Ausstellung in der GALERIE im DreiGiebelHaus 

 

ghostWRITING vom 09.07. – 16.09.2017

Eröffnung: Sonntag, 9. Juli, 12 - 14 Uhr

 

Mit räumlicher Nähe zur Bücherei werden Schriften im Dreigiebelhaus ausgestellt. Nachbarschaftlich ergänzen sich die beiden Ausstellungen „Schrift Geheimnisse“ und „Schrift als Bild“. Handgefertigte Tintenschriften und digitale Schriften stehen einander gegenüber.

 

„Schrift Geheimnisse“

Schüler der 6. Klasse des SSGX präsentieren ihre im Kunstunterricht gestalteten Gruselbücher. Die Inspiration erhielten sie durch einen Ausstellungsbesuch im Stiftsmuseum. Dort können mittelalterliche Handschriften und Bibelabschriften besichtigt werden. Für die Schüler begann hiermit eine Auseinandersetzung mit den Gestaltungselementen der Buchkunst. Aufgrund der düsteren Jahreszeit des Herbstes hat sich das Thema „gruselig“ ergeben. Mit Tinte und Feder haben die Schüler ihre Gruselgeschichten zu Papier gebracht und diese mit bemerkenswerten Illustrationen ergänzt. Eben so viel Aufmerksamkeit wie die selbstverfassten Texte und Illustrationen haben auch die Buchumschläge eingefordert. Mit viel Kreativität haben die Schüler die Einbände gruselig gestaltet. Schlösser, Ledereinbände und andere Materialen verstärken den Charakter der Kunstwerke. Die Gruselbücher sind zu individuellen und geheimnisvollen Objekten geworden.

 

„Schrift als Bild“

In direkter Nähe finden sich konzeptionelle Textkörper. Die großformatigen Textbilder, die sich fragmentarisch aus DinA3 Drucken zusammensetzen, sind von Alice Berking konzipiert. Ausgangsmaterial sind Märchentexte. Die Texte sind wie ein bildhauerisches Material behandelt und durch verschiedene Verfahren der Verformung verändert. Ziel ist eine Dreidimensionalität und Objekthaftigkeit zu erreichen. Ein Spiel zwischen den Wahrnehmungsebenen wird in Gang gesetzt.

Der Betrachter möchte wie gewohnt die lineare Lesart der Texte erfassen, aber auch gleichzeitig den Textkörper als grafisches Gebilde sehen. Indem der Text als eigenständiges Bild aufgefasst wird, löst er sich aus dem narrativen Kontext – es entstehen Grafiken die dem Bestreben des Betrachters, etwas Bekanntes erkennen zu wollen, entgegenkommen.

 

Text: Alice Berking

  

Alice Berking

- 1966 geboren

- 1986 Abitur

- Ausbildung zur Steinbildhauerin

- 1995-1999 Studium an der Kunstakademie in Arnhem

- Tätigkeit als selbständige Werbegrafikerin

- Lehrkraft für das Fach Kunst am Stiftsgymnasium Xanten

 

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen

Di 14.00 – 17.00 Uhr

Mi 9.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Do 14.00 – 17.00 Uhr

Fr 14.00 – 17.00 Uhr

Sa 9.00 - 13.00 Uhr

 

Nach Vereinbarung ist ein Besuch der Galerie auch außerhalb der o. a. Öffnungszeiten möglich.

(gilt nur für Ausstellungen des Vereins Stadtkultur Xanten e. V.).

 

Ausstellungseröffnungen des Vereins Stadtkultur Xanten e. V. finden grundsätzlich am 2. Sonntag im Monat, 11.00 – 13.00 Uhr statt. Änderungen möglich, bitte beachten sie die Informationen auf der Einladung.

 

 

Kontakt: Galerie im DreiGiebelHaus, Kapitel 18, 46509 Xanten, Tel. 01520 – 1798532

 

Projektleitung: seit 2011: Michael Blaszczyk

Galerieteam 2011 - 2015: Michael Blaszczyk, Iris Jurjahn

 

Nächste Ausstellung: ghostWRITING von Alice Berking und SchülerInnen des Stiftsgymnasiums Xanten. Eröffnung: 9.07.2017, 12.00-14.00 Uhr mit Bürgermeister Thomas Görtz.